Ein Wochenende in Tel Aviv: So ist es in der Mittelmeermetropole

 Tel Aviv im Überblick

 

Wie teuer ist Tel Aviv ungefähr?
Bier im Supermarkt: 3,00 Euro
Bier in einer Bar: 9-10 Euro
Longdrinks: 14 Euro
Essen: Burger 12 Euro
stand April 2016

 

Wie hält es sich mit dem Alkoholkonsum?

Alkohol in Tel Aviv ist sehr teuer, das liegt an der 50% Alkoholsteuer. Das Essen ist an der oberen Schmerzgrenze, teuer aber nicht viel teurer als in deutschen Großstädten. Die Preise geben der aufstrebenden Feiermetropole meiner Meinung nach einen herben Dämpfer. Auch wenn man an jeder Ecke Gras riecht, ist auch das nicht sonderlich günstig und so bekommt ein alternatives Setting auf einmal den Beigeschmack des P1.

 

Wie komme ich in Tel Aviv von A nach B?

Taxi: Es gibt sehr viele Taxis und sie sind sicher und meist ortskundig. Preis ca 4 Schekel (also 1 Euro) pro Minute
Uber: Uber funktioniert in Israel leider nicht, die App Vorort heißt -Gett- und hat ähnlich gesalzene Preise wie die Taxis. ca 4 Schekel pro Minute
Bus: Das Busnetz in Tel Aviv ist gut ausgebaut und man kommt günstig, für ca. 5,9 Schekel durch die Stadt. Gekauft werden können die Tickets entweder beim Fahrer oder meistens an Automaten im Bus. Gezahlt werden kann allerdings oft nur in Kleingeld oder mit Kreditkarte.
Metro: Eine wirkliche Metro gibt es in Tel Aviv noch nicht, die befindet sich momentan noch im Bau. Aber es gibt einen Zug, der in einem Bogen durch die Stadt fährt und so quasi als Metro funktioniert, allerdings nur mit 4 Stationen. Die Eröffnung der U-Bahn wird das Gesicht der Stadt wohl deutlich verändern.
Sherut: Das Sherut ist ein klassischer Minibus, den man in vielen Ländern findet. 10-12 Leute finden darin Platz und die Minibusse fahren los, sobald sie voll sind.  Sie verkehren zwischen den Städten und sind eine relativ kostengünstige Alternative. Busse sind natürlich günstiger, aber Sherut sind am Sabbat die einzige Möglichkeit irgendwohin zu fahren.
Achtung: Sabbat (Freitagabend bis Samstagabend) fahren nur Sheruts und Taxis!

 

Wie sicher ist es in Tel Aviv?

Wirklich sehr sicher, ich hatte sogar das Gefühl es ist sicherer als vergleichbare Mittelmeermetropolen in Europa. Trotz des alternativen Flairs der Innenstadt, es liegt wohl am hohen Lebensstandard und den teuren Wohnungen.

Wie sind die Leute in Tel Aviv drauf?

Es gibt viele aufgeschlossene Leute in Tel Aviv, die Mehrheit kann man aber getrost als „Hipp“ beschreiben. Die Hipster dichte der Stadt ist sehr hoch. Fitness und gesunder Lifestyle werden passend zu den Preisen groß geschrieben. Es war daher nicht wirklich meine Lieblingsstadt, man spürt deutlich einen amerikanischen Einfluss. Es gibt sehr viele junge weltoffene Menschen.

 

Tipps für Sparfüchse

Ja es gibt hier ein paar Spartipps. Kauft euer Bier um Supermarkt, hier kostet es nur noch 8-12 Schekel als 2,50 – 3 € für 0,3 Liter Bier große Flaschen. Dosen kosten um die 12-15 Nis. Ein Tipp ist die Kette Cofix, die außer am Sabbat immer geöffnet hat. Sie hat fixe Preise von 6 Nis, also ca. 1,50€ auf alles, was sie anbieten. Unter anderem haben sie 0,2 Liter Bier und einige 0,1 Liter Longdrink Becher im Sortiment. Das Cofix-Vorglühen ist sehr beliebt und man sieht mehrere junge Leute dort. Neben Cofix gibt es noch einige Kioske, wie z.B. das Beer Street, die Bier wie z.B. Tuborg frisch gezapft anbieten. Mit 0,5 Liter Bechern für 10 Nis teils unter Supermarktniveau.
Wissenswert: Nach 23:00 Uhr darf in Supermärkten und Kiosken kein Bier mehr verkauft werden, sondern nur noch in Clubs und Restaurants. Also seht am besten zu, vorher gut genug vorzusorgen.

 

Wo habe ich in Tel Aviv geschlafen?

Abrahams Hostel:
Das wohl bekannteste Hostel der Stadt, es war mir allerdings zu riesig. Es besitzt eine tolle Dachterrasse, eine riesige Bar und bietet jede Menge Aktivitäten an. Ich finde solche Hostels eher unpersönlich und leider sehr abgehoben, sodass es in jeder Stadt der Welt stehen könnte. Ich würde ein kleineres Hostel empfehlen.
Florentine Backpackers Hostel:
Dieses Hostel ist ein kleineres Hostel, von dem man getrost sagen kann, es ist nur auf Suff ausgelegt. Eigentlich sitzen alle Gäste bis 10 auf der Terrasse und trinken zusammen. Dann geht es in den Cofix vorglühen und dann feiern. Die Betten sind nicht der Hit, aber die Atmosphäre sehr lustig. Aufgepasst bei der Buchung, die billigsten Betten befinden sich auf der Terrasse! Je nach Jahreszeit nicht unbedingt eine gute Idee.



Booking.com

Was gibt es in Tel Aviv zu sehen?

Ganz eherlich, ich finde in Tel Aviv gibt es wirklich wenig zu sehen.
Man kann natürlich die Strandpromenade entlang laufen, die relativ schön ist, aber auch nicht wirklich beeindruckend. Da gibt es deutlich schöneres.
Genau dort steht auch die Altstadt von Jaffa, die wirklich schön ist. Dann kann man noch den Rothschild-Boulevard abgehen, der letztendlich auch nur eine Straße mit Restaurants, Kneipen, Supermärkten und natürlich Banken ist.
Es werden in dieser Stadt viele Radtouren usw. angeboten, aber ich finde die Stadt ist einfach zu sehr aus dem Boden gestampft um hier wirklich von Sightseeing reden zu können. Deshalb bin ich auch der Meinung, dass zwei Tage in der Stadt reichen.

Wie ist es beim Fußball?

Israel ist bekannt für gute Stimmung bei Fußball und Basketball. Ich war nur bei Hapoel Tel Aviv, aber die Stimmung war hervorragend. Auch wenn es vergleichsweise kleine Stadien sind, war es auf jeden Fall den Besuch wert. Die Stimmung kann durchaus mit den europäischen Ligen mithalten.

Lohnt sich Tel Aviv?

Wer nur nach Israel reist um Tel Aviv zu sehen, wird enttäuscht sein. Sie wird als Partymetropole beworben, dafür hat sie meiner Meinung nach aber zu wenig zu bieten. Sie wirkt wie eine europäische Mittelmeerstadt, ohne aber wirklich an eine heranzukommen. Israel hat viel zu bieten, aber ein Strand und Geld reichen für eine wirklich coole Stadt einfach nicht aus. Ein Wochenende genügt, um sich einen kurzen Überblick über die Stadt zu verschaffen, die beworbene Partymetropole war es für mich nicht.

Schreibe einen Kommentar